Pressehandel in Deutschland

Anzeige

Der Name eines großen Verlagshauses

Zeigt sich, dass ein neuer Verlag trotz aller offensichtlicher Vorzüge, die durch den Vertrieb in den Vertragsverhandlungen herausgestellt wurden, noch immer nicht zur Vertragsunterzeichnung bereit ist, werden zuweilen auch sogenannte „Totschlagargumente" eingesetzt. Da werden sodann zahlreiche andere Zeitschriften als vermeintliche Referenz genannt.

Anzeige

Je größer der Name, desto besser das Vertriebsergebnis? Ein Mythos...

Bei näherer Betrachtung zeigt sich aber, dass hin und wieder einige dieser Objekte von jenem Verlagskonzern herausgegeben werden, zu dem der betreffende Nationalvertrieb zugehörig ist, also innerhalb des eigenen Konzerns sowohl veröffentlicht als auch vertrieben werden. Diese sind somit nicht „Kunde" des Vertriebs aufgrund dessen Dienstleistungsgüte, sondern weil es wirtschaftlich unsinnig wäre, die zu erbringenden Vertriebsdienstleistungen durch ein Fremdunternehmen durchführen zu lassen, wenn doch diese Dienste auch vom eignen Konzern erbracht werden können. Oder aber es werden Titel genannt, mit denen eine Zusammenarbeit vor allem aufgrund eines generellen Joint-Ventures (z.B. im Rahmen eines Anzeigenaustauschgeschäftes oder der zusätzlichen Beauftragung der zum Konzern des Vertriebes gehörenden Druckerei) besteht.
Zudem versucht ein „großer" Vertriebsdienstleister alle anderen Mitbewerber dadurch ausstechen zu können, indem er einen neuen Verlag explizit daran erinnert, dass hinter seinem Vertrieb „der Name eines großen Verlagshauses steht". Hier zielt man offenbar darauf ab, dass der zu gewinnende Neukunde allein aufgrund eines bekannten Namens von der Fachkompetenz des Vertriebs überzeugt werden kann.

Tatsächlich muss jedoch die Frage erlaubt sein, weshalb die eigenen Titel des „großen Verlagshauses" zuweilen seit Jahren kontinuierlich an Auflage verlieren. Wenn dieser Konzern es nicht immer schafft, die eigenen Titel voranzubringen, wieso sollte es ihm dann bei Fremdtiteln gelingen?

Anzeige

Tags: Nationalvertrieb, Vertriebspartner

Drucken E-Mail

Verlagsinformationen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Infos für Leser

  • 1

Händlerfragen

  • 1

Pressegrosso

  • Pressegrosso

    Ein Pressegrossist stellt die Vertriebsstufe zwischen dem Verlag und dem Einzelhandel dar. Während der Bahnhofsbuchhandel von den Verlagen direkt beliefert
    weiterlesen...

Bahnhofsbuchhandel

  • Bahnhofsbuchhandel

    Im Pressevertrieb nimmt der Bahnhofsbuchhandel (BB) aufgrund besonderer Anforderungen und Bestimmungen einen gesonderten Status ein. Die Bedingungen sind ursprünglich im
    weiterlesen...